Deine Gedanken bestimmen, wer du bist (Einfluss des Unbewussten 1)

Aktualisiert: Juli 11

Versuche niemals jemanden so zu machen, wie du selbst bist. Du solltest wissen, dass einer von deiner Sorte genug ist. (Ralph Waldo Emerson)

Gedanken, Bewertungen und Beurteilungen beeinflussen dich und deine Handlungen. Dabei sind deine Glaubensmuster - deine Denk-und Fühlmatrix von enormer Bedeutung, denn sie ist in deinem Unbewussten angelegt. All dies basiert auf vergangenen Erfahrungen. Forschungen haben ergeben, dass rund 40 Prozent deiner Handlungs-und Denkmuster genetisch bedingt sind, also auf den Erfahrungen deiner Ahnen basieren. Rund 60 Prozent entsteht durch Umwelt und Arbeit an sich selbst.



Da unsere Denk-und Bewertungsmatrix zum größten Teil unbewusst ist, wird sie von uns auch nicht hinterfragt. Das führt auch dazu, dass wir allzu oft vergessen, dass andere Menschen NICHT "ähnlich gestrickt" sind wie wir. Auch die Abneigung gegen das "Fremde" hat hier einen ihrer Ursachen.

Kleine Kinder so zu lieben, wie sie sind, fällt uns leicht. Denn ihnen unterstellen wir keine Böswilligkeit in ihren Handlungen. Wie entsteht aber diese Bewertung und Beurteilung, wenn wir älteren Kindern oder Erwachsenen begegnen? Wir gehen davon aus, dass Menschen, sobald sie ihre Handlungen "bewusst setzen", die selben Denk-und Glaubensmuster haben, wie wir. Und das geschieht in uns unbewusst:) Wie in den Blogbeiträgen über die Gedanken schon erwähnt, hat unser Body-Mind System große Schwierigkeiten unsere, von uns definierte "Normalität" zu verlassen.


Menschen sind jedoch so einzigartig, dass es niemand gibt, der gleich denkt und fühlt wie du. Die Varianten der Denk-Bewertungs-und Handlungsmatrix sind unendlich. Und dennoch brauchen wir Anhaltspunkte, um unser Gegenüber einschätzen zu können. Je breiter nun unser Mindset ist, desto eher lassen wir Diversität zu. Freuen uns darüber. Können sie wertschätzen. Um so erfolgreicher wird unser Team- unser Unternehmen, da es alle Potentiale nutzen kann.

Wechseln wir unseren "Standpunkt" um die Thematik von einer neuen Perspektive zu betrachten. Mit Abstand.


Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. (Francis Picabia)

In dieser Blogserie werden wir ein paar der gängigsten Muster kennen lernen, wie die dir helfen werden, andere besser zu verstehen und dadurch toleranter, liebender und in deiner Arbeit mit Menschen/im Team erfolgreicher zu sein.


  • Die drei Reaktionsmuster in der Krise

  • Limbische Strukturen (Hans Georg Häusel)

  • Menschentypen

  • Archetypen

  • etc.

Du wirst erkennen, warum dein Kollege/Mitarbeiter in der Krise zu Höchstform aufläuft, während ein anderer kaum fähig ist zu reagieren.

Du erfährst welche Vorteile der Archetyp des Narren für dich bringen kann.

Du lernst, welche Worte einem Dominanztyp besser motivieren, als einen Stimulanztyp.

Du enthüllst das Geheimnis von AGASS.

Und.

Ganz nebenbei lernst du dich auch besser kennen.

Und letztendlich erfährst du, wie du durch "Bedingungsloses Zuhören" automatisch die richtigen Worte findest.

Viel Spaß auf deiner Entdeckungsreise!


Copyright: Vervielfältigung der Texte und Graphiken oder von Teilen daraus nur mit schriftlicher Genehmigung.

Emina darf nur mit einem der Gründerin der Methode ausgestellten Zertifikat unterrichtet und angeleitet werden.

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2020 emina. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now